Suche // Search:

22.02.2011

XFA Apfelmännchen
//
XFA Mandelbrot Set

Heute gibt's mal was Experimentelles – ein Apfelmännchen in einem XFA-Formular.
Ich wollte immer schon mal wissen, ob das möglich ist, und es ist möglich.

Das Formular berechnet anhand verschiedener Variablen (Pixelanzahl, Pixelgröße, Iterationen usw.) ein Apfelmännchen entweder durch JavaScript oder FormCalc.
Je höher die Werte sind, desto länger dauert die Berechnung dabei.
Zudem steigt der Bedarf an Arbeitsspeicher drastisch.
Da Acrobat und Reader noch immer nicht 64 Bit-fähig sind, müssen sie echt aufpassen, nicht zu große Werte zu verwenden, den bei ca. 3.7GB ist Schluss bei Acrobat und Reader, dann gibt nur noch eine Fehlermeldung und die Anwendung stürzt ab.

ACHTUNG:
Diese Datei sollten sie nur verwenden, wenn sie mindestens 4GB RAM installiert haben.
Acrobat & Reader können während der Berechnung nicht anderweitig verwendet werden.
Wenn Sie die Datei mit dem Apfelmännchen mit großen Werten (> 400x400 Px) speichern, versuchen besser nicht, die Datei anschließend in Designer zu öffnen.


Today something very experimental – a mandelbrot set in a XFA form.
I always wanted to know if it will be possible. It is.

The form calculates the mandelbrot set by reference to several variables (amount of pixels, pixel size, iterations etc.) either with JavaScript or FormCalc.
The higher the values the longer the time for the calculation.
In addition, the memory usage can raise extremely.
As Acrobat and Reader are still not supporting 64 Bit you have to be very carefully with higher values.
If the app needs more than about 3.7GB memory it will show a error message and crash!

ATTENTION:
You should use this file only if you have at least 4 GB RAM installed.
Acrobat & Reader cannot be used otherwise during the calculation.
If you save the file with a mandelbrot with high values (< 400x400 px), you better don't try to open it in Designer again.


Beispiel 1 – Auflösung: 100x100 Px, Iterationen: 5, 10, 30 oder 100, RAM: ~ 125 MB, Dauer: ~ 15 Sekunden
//
Example 1 – resolution: 100x100 px, iterations: 5, 10, 30 or 100, RAM: ~ 125 MB, duration: ~ 15 seconds


Beispiel 2 – Auflösung: 400x400 Px, Iterationen: 5, 10, 30 oder 100, RAM: ~ 635 MB, Dauer: ~ 3 Minuten
//
Example 2 – resolution: 400x400 px, iterations: 5, 10, 30 or 100, RAM: ~ 635 MB, duration: ~ 3 minutes




Beispiel 3 – Auflösung: 800x800 Px, Iterationen: 300, RAM: ~ 2,24 GB, Dauer: ~ 23 Minuten
//
Example 3 – resolution: 800x800 px, iterations: 300, RAM: ~ 2,24 GB, duration: ~ 23 minutes


Beispiel-Formular
//
Example form
https://acrobat.com/#d=7FHS5kHIk0VMXyyQEhCGKg


AKTUALISIERUNG: Die neue Version erlaubt zahlreiche Manipulationen des ursprünglichen Algorithmus, durch sich nun verschiedenste Fraktale erstellen lassen.

UPDATE: The new version allows several manipulations to the initially algorithm, by which you now can create very different fractals.


Beispiel 4 – Auflösung: 400x400 Px, Iterationen: 100, RAM: ~ 635 MB, Dauer: ~ 3 Minuten
Verschiedene Fraktale – nur durch kleine Modifikationen am ursprünglichen Algorithmus erzeugt
//
Example 4 – resolution: 400x400 px, iterations: 100, RAM: ~ 635 MB, duration: ~ 3 minutes
Several different fractals – create only by little modification to the initally algorithm


Beispiel-Formular – V2
//
Example form – V2

https://acrobat.com/#d=-Dp2E2DdAueNCrVxmKWRTQ

Kommentare:

  1. Gut gemacht Marcus.

    Das ist ein fantastisches Beispiel.

    Danke,

    Niall

    AntwortenLöschen
  2. Danke auch Niall.
    Freut mich, dass es dir gefällt.

    Radzmar

    AntwortenLöschen